Pablo Picasso malte sein bekanntestes Bild „GUERNICA“ 1937 als denkwürdige Anklage gegen den Krieg, nachdem  das Kriegsvölkerrecht im Baskenland massiv verletzt worden war. Damit wollte er die Menschheit aufrütteln. Seine Haltung ist durch folgende Zitate belegt:

 

«Nein, ein Bild wird nicht gemacht, um Wohnungen zu dekorieren. Es ist eine offensive und defensive Waffe gegen den Feind.»

 

„Wer mit geistigen Werken lebt und umgeht, kann sich angesichts eines Konfliktes, in dem die höchsten Werte der Humanität und Zivilisation auf dem Spiel stehen, nicht gleichgültig verhalten.“

Quelle: "Pablo Picasso's Confessions"

 

guernica

 

Pablo Picasso „Guernica“ 1937 349/777 cm © 2009, ProLitteris, Zürich